fbpx

blog

Publicidad - Werbung - Advertising

Corcovado – Die Perle Costa Ricas – Urlaub im Paradies

Teile diesen Blog!

Wenn du schon nach Costa Rica reist, dann darf der Besuch des Nationalparks Corcovado nicht fehlen. Er wird auch „die Perle Costa Ricas“ genannt.

Tatsächlich ist er von Biologen der National Geographic als artenreichster Platz der Welt erklärt worden. In diesem feuchttropischen Klima findest du nicht nur an Land viel Flora und Fauna, sondern auch im Wasser. Lern’ es selbst kennen! Hier ein paar interessante Infos & Ideen zu deinem Urlaub im Paradies.

Anreise

Corcovado liegt auf der im Süden Costa Ricas gelegenen Halbinsel „Peninsula de Osa“. Wenn du dich im Zentraltal  aufhältst, ist der Flug von San José nach Drake zu empfehlen. Spannend ist schon allein die Ankunft an diesem kleinen Flughafen, denn die Piste beginnt direkt am Meer und ragt in den Dschungel hinein. Nach Ankunft auf der kleinen Schotterpiste, kannst du ein Taxi suchen (stehen meist bereit und rufen laut „Taxi“) oder mit dem bereits gebuchten Transfer deiner Lodge zur Bootsanlegestelle nach Drake fahren. Bei meiner letzten Reise kamen wir am Flughafen Palmar Sur an, da der Flughafen Drake geschlossen war. Er ist auch klein und überschaulich und auch hier warten die Taxistas, wie die Taxifahrer genannt werden, ganz ungeduldig auf die Touristen.

Mit der Lodge kannst du meistens ein Komplettpaket buchen, das diesen Landtransfer, Bootstransfer, Übernachtungen und Halb- oder Vollpension und eventuell Ausflüge inkludiert.  

Ab der Bootsanlegestelle Sierpe geht die Fahrt weiter über den gleichnamigen Fluss, vorbei an Mangroven, hinaus aufs Meer, entlang der Küste bis zur Lodge. Solltest du in Drake ankommen, geht der Bootstransfer ab dort direkt aufs Meer hinaus und der Küste entlang. Die meisten Strände hier sind felsig, daher müssen die Kapitäne gute Einschiffmanöver vollbringen, bevor du deine Sandalen ausziehen und aus dem Boot ins knöchel- bis knietiefe Meereswasser steigen kannst. Was für eine Erfrischung für die Füße!

Schnorcheln an der Isla del Caño

Schnorcheln an der Isla del Caño ist ein sehr beliebter Ausflug und ich kann ihn dir nur wärmstens empfehlen. Bei unserer Tour wurden wir früh am Morgen von einem Boot am Strand erwartet, mit dem wir hinauf aufs weite Meer fuhren. Die Isla del Caño siehst du schon von weitem. Sie ist bekannt für ihre guten Möglichkeiten zum Schnorcheln. So näherten wir uns der Insel immer mehr bis wir schliesslich nach einer Stunde ankamen. Und schon hiess es „Paddel an die Füsse – Taucherbrille auf – Schnorcheln an den Mund und ab ins kühle Nass“ – wenn die Sonne scheint kann es durch das aufgewärmte Wasser auch mal „ab in die Badewanne“ heissen. Als ich den Kopf unter Wasser tauchte, konnte ich es kaum fassen: Eine Schildkröte schwamm direkt unter uns am Boden entlang - unglaublich! Neben der lilanen Moräne, die uns an einem der Riffe begrüsste, begleiteten uns auch andere farbenprächtige Tiere wie kleine gelbe Fische oder auch die königsblauen Dori’s, wie sie die Kinder nannten. Sie waren sicher noch auf der Suche nach Nemo.

Wanderung im Nationalpark Corcovado – Station San Pedrillo

Die Anreise nach San Pedrillo erfolgt über Boot an den Strand. An der Rangerstation werden erste Einführungen gegeben, bevor die Wanderung beginnt. Auch wir haben diese Wanderung unternommen.

Über Stock und Stein ging es über ebenes Gelände durch den Urwald. Die Reiseleitung hat immer gut auf uns geachtet und so konnten wir gemächlich und entspannt durch den Dschungel wandern.

Affen schwingen sich von Baum zu Baum, Faultiere hängen gemütlich auf einem Ast und die grossen schimmernden Morpho-Schmetterlinge bringen den grünen Regenwald zum Leuchten. Plötzlich hielt unser Guide an. Zwei Guatusos hatten sich getroffen und einen Streit direkt vor unseren Augen begonnen. Einer von ihnen suchte Schutz und lief uns mutig entgegen. Carlos, unser Guide, erzählte uns, dass sie so dem Rivalen zeigen würden, dass sie keine Angst hätten. Und schnell verzogen sich die kleinen ratten-meerschweinchen-ähnlichen Nagetiere auch wieder.

 

Weiter ging es entlang des Strandes, an dem die saftgrünen Palmen einen eindrucksvollen Kontrast zum sandfarbenen Strand und dem kristallblauen Meer geben. „Halt“ – rief Carlos – „ein Mandelbaum – schaut dort oben!“ Rote Papageien, auch Aras oder Macaos genannt, hatten sich dort zum Mittagssnack niedergelassen. Wusstest du, dass sie immer in Paaren unterwegs sind?

 

Ein Tag in Corcovado

Unsere Lodge war die Punta Marenco Lodge. Der Weg hinauf dauert um die 10 Minuten, doch bist du erstmal oben, kannst du von der Aussicht gar nicht genug bekommen. Stell dir vor wie du auf einer Sonnenliege die letzten Sonnenstrahlen des Tages einfängst, bevor die Sonne im Ozean versinkt und den Himmel in rosa taucht!

Am nächsten Morgen wurden wir von dem Brüllen der Affen geweckt. Nach dem auch wir so langsam in Schwung kamen, haben wir unseren ersten Blick nach draussen geworfen. Wir gingen auf die Terrasse und schauten aufs Meer. Die Sonne strahlte, die Blumenwelt zeigte ihre Farbenpracht während die Kolibris mit ihren langen Schnäbelchen ihren Nektar sammelten. Die schönste Überraschung waren aber die kleinen Tukane, die um unsere Köpfe flogen. Sie waren so klein, dass wir erst dachten es seien Kolibris. Doch der langsamere Flügelschlag hat sie verraten.

Nachdem wir von der Wanderung im Nationalpark zurückkamen, sehnten wir uns nach unseren Lollies, die wir aus San Jose mitgebracht hatten. Als wir die Tür zu unserem Zimmer aufmachen wollten, wurden wir überrascht. Über der Tür, am Eingang auf dem Dach unseres Zimmers, saß ein Affe mit einem Lolly im Mund. War das nicht unserer? Schnell öffneten wir die Tür und tatsächlich: Alles was wir vorfanden, war eine leere Packung. Schon interessant, dass Affen so einfach eine Lolly-Verpackung öffnen können, für die wir manchmal zwei Minuten brauchen und nachher doch verzweifelt nach einer Schere greifen.

Nachdem wir diesen Schock überwunden und unser Lachen gebändigt hatten, huschten wir ins Bett. Dadurch, dass unser Zimmer anstatt Fenster Fliegengitter hatte, konnten wir dem Dschungel und Ozean lauschen und sanken langsam und entspannt in den Schlaf.

Möchtest du uns von deinem Erlebnis in Corcovado erzählen oder hast du noch Fragen bevor du deinen Urlaub ins dir vielleicht noch unbekannte Paradies buchst?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann Pin it!

corcovado

Donnerstag, 17 Mai 2018 09:02 geschrieben von Caro
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Teile diesen Blog!

Google Translate - Blog



Gelesen 1236 mal
Teile diesen Blog!

Publicidad - Werbung - Advertising

Caro

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.




Invalid Input
Please let us know your message.
Invalid Input

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.