fbpx

Flugreisen mit Kindern


Wir sind vor Kurzem von unserer letzten Flugreise zurückgekommen. Einmal Costa Rica – Deutschland, zwischendurch noch Irland, und wieder zurück. Das geht bekanntlich nur per Langstreckenflug. Mehrere Stunden im Flugzeug sitzen, kann mit Kindern mehr oder weniger stressig werden. Mama, Papa, Maite (5 Jahre) und Lukas (2 Jahre) gingen auf die große Reise, aber mal von vorne….

Was kostet die Welt

Jede schöne Reise beginnt mit einer guten Planung. Sicher spielt der Ticketpreis eine wichtige Rolle; so zahlst du für Kinder ab 2 bei den meisten Fluggesellschaften schon fast den Erwachsenenpreis. Für Kleinkinder die jünger sind als 2 Jahre zahlst du einen geringeren Ticketpreis, solange sie keinen eigenen Sitzplatz in Anspruch nehmen sondern auf dem Schoss der Eltern reisen. Das kann in Ordnung sein oder aber auch anstrengend. Wir sind vor 4 Jahren mit Maite auf dem Schoss gereist und das war in Ordnung. Klar herrschte Platzmangel, aber mein Mann und ich haben uns abgewechselt und dann ging das schon. Gegessen hat einer zurzeit und so klappte das. Maite war allerdings auch ein recht leichtes und kleines Baby, sollte ich noch dazu erwähnen. Lukas hingegen war schon immer eher groß und schwer für sein Alter und da waren Julio (mein Mann) und ich uns schnell einig, dass wir ihn, wären wir ein Jahr eher geflogen, um Geld zu sparen, nicht stundenlang auf dem Schoss haben wollten. Eingeschlafene Beine lassen grüßen. Abgesehen davon ist Lukas ein durchaus sehr aktives Kind und für ihn keinen eigenen Sitzplatz zu haben wäre wohl ziemlich anstrengend geworden. Die Alternative ist dann, dass du einen eigenen Sitzplatz auch für das unter 2 jährige Kind hinzu buchst. Das musst du dann selber wissen was für euch als Familie das Richtige ist.

 

Flugesellschaften

Die Auswahl ist mittlerweile zum Glück ziemlich groß. Folgende Fluggesellschaften fliegen direkt von Europa nach Costa Rica:

  • Edelweiss ab der Schweiz (Zürich)
  • Condor ab Deutschland (Frankfurt)
  • Iberia ab Spanien (Madrid)
  • KLM ab Holland (Amsterdam)
  • Air France ab Frankreich (Paris)
  • British Airways ab England (London)
  • Lufthansa ab Deutschland (Frankfurt)

Direktfluge ab Europa: das ist eine feine Sache und macht einen Besuch in Costa Rica so schön einfach und bequem.

Nun mit diesen Informationen brauchst du nur noch die verschiedenen Fluggesellschaften zu vergleichen und die für dich am Besten geeignete raussuchen.

 

Die Reisevorbereitung

Damit die Kinder wissen was auf sie zukommt, vor allem wenn sie zum ersten Mal fliegen, kannst du sie ganz gut drauf vorbereiten, was sie auf dem Flughafen und im Flugzeug zu sehen bekommen werden und wie das alles so läuft. Eine gewisse Aufregung wird eh da sein und das ist auch gut so. So eine Flugreise ist ja auch schon ein Abenteuer. Außerdem ist Vorfreude bekanntlich eine der schönsten Freuden und die kannst du beim gemeinsamen Ansehen von Büchern oder Videos ja auch schon wunderbar mit den Kleinen teilen. Es gibt verschiedenste Kinderbücher bei denen es ums Fliegen und Flugzeuge geht. “Meine Freundin Conni” und” Wieso, weshalb, warum?” sowie zahlreiche andere Verlage bieten Bücher zu diesem Thema an. Im Internet findest du auch eine große Anzahl an Videos dazu. Eine andere Idee wäre noch das du mit deinen Kindern einfach mal zum Flughafen fährst und sie sich mal alles ansehen können. 

 

Das (Hand)Gepäck

Was die genaue Gepäckbegrenzung angeht informierst du dich am besten direkt bei der Fluggesellschaft. Als Durchschnitt kannst du mit ca. 23 kg pro Person rechnen für das Hauptgepäck und mit ca. 8 – 10 kg für das Handgepäck. Außerdem darfst du normalerweise noch zusätzlich eine Wickeltaschen und Kinderwagen mitnehmen, wenn du mit einem Baby oder Kleinkind reist. Einen Laptop oder zusätzliche kleine Handtasche noch dazu. Wir hatten uns entschlossen mit leichtem Handgepäck zu reisen, sofern das möglich war. Das heißt auch, dass wir den Kindern kein eigenes Handgepäck gegeben haben. Mal ganz ehrlich, am Ende tragen das doch sowieso die Eltern, jedenfalls solange die Kinder noch kleiner sind. Und je weniger einzelne Handgepäcksteile man hat, umso weniger muss man auf soviele verschiedene Sachen aufpassen. Wir hatten 2 Rucksäcke dabei und ich hatte zusätzlich noch 1 Handtasche mit den Pässen und anderen wichtigen Papieren dabei. Einen Rucksack hatte alles was wir höchstwahrscheinlich schneller brauchen würden, also 1 Set Wechselwäsche für Maite und 2 für Lukas, Windeln, Feuchttücher, Babymilch, Fläschchen, Kulturtasche mit Zahnbürsten, Deo, Lippenbalsam und was man eben so braucht.  Außerdem ein paar Medikamente für alle Fälle wie z.B. was fiebersenkendes, Schmerzmittel oder was gegen Übelkeit und natürlich einige Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder. Im anderen Rucksack hatten wir noch mal ein Set Extrawäsche für die Kinder dabei, die egal welchem von beiden Kindern gepasst hätte. Wie gesagt Lukas ist eher groß und Maite eher klein für ihr Alter, da ging das schon ganz gut. Außerdem noch ein weiteres Fläschchen und noch etwas mehr Babymilch, ein paar Windeln und Feuchttücher noch dazu. Ansonsten haben wir Platz gelassen falls wir Pullis oder noch irgendetwas anderes verstauen wollten. Ein Rucksack ist unter den Vordersitz im Flugzeug gekommen und der andere ins Gepäckfach. Für Lukas hatten wir noch eine leichte Kinderkarre dabei und die war sehr hilfreich zwischendurch. Kleiner Tipp zur Wäschewahl bzw. auch zur Wechselwäsche. Es ist viel praktischer einfach mehrere dünnere Sachen übereinander zu ziehen, als z.B. ein T-Shirt und dann nur noch eine dicke Jacke oder Pulli dabei zu haben. So kannst du dein Kind immer gut an das Klima, seis nun am Flughafen, im oder auf dem Weg zum Flugzeug, zum Taxi oder wo auch immer klamottentechnisch anpassen. Wenn du mit einem Baby reist, würde ich empfehlen keinen Body anzuziehen. Zugegeben es ist praktisch wenn nichts rausrutschen kann und ja was sind die niedlich, aber nicht mehr so niedlich ist es, wenn es zu viel war für die Windel und alles durch gegangen ist. Hätte das Baby nun keinen Body an, müsste man im besten Fall nur den unteren Teil wechseln, hat es allerdings einen Body an, ja dann muss alles gewechselt werden. Auf einem kleinen bis winzigen Wickeltisch im Flugzeug nur sehr begrenzt spaßig. Mama spricht aus Erfahrung… Meine Schwiegereltern waren übrigens mit von der Partie, deswegen auch so viele Koffer.

 

Am Flughafen

Der Flughafen an sich ist ja schon eine spannende Sache für die Kinder. Zuerst sind wir mal zum Check-in, dann ist das erledigt und wir sind die Koffer los. Nun brauchst du dich nur noch um deine Mitreisenden und das Handgepäck kümmern. Bei der Handgepäckskontrolle hatten wir keine Probleme mit der Babymilch (von wegen weißes Pulver und so) noch mit dem Fläschchen, auch wenn es vielleicht noch nicht ganz leer getrunken war. Klar mussten auch die Kinder die Jacken ausziehen, die Schuhe hingegen nicht.  Die Kinderkarre musste auch aufs Handgepäcksband. Plan unbedingt genug Zeit zum Umsteigen ein. Es gibt nichts Nervenaufreibenderes als wenn man das Gefühl hat, das man gegen die Zeit anläuft. Das ist uns nämlich in Zürich passiert. Geplant war das anders. Als wir die Flüge gebucht hatten, hatten wir je 2 – 3 Stunden Zeit am Flughafen. Klingt nach viel, aber wenn du alles in Ruhe machen möchtest, einen Gang zur Toilette vor dem Abflug bevorzugst und gerne noch durch die Geschäfte bummeln magst, dann ist das gar nicht mehr so viel Zeit. Nach einer, von unsererseits ungewollten, Flugplanänderung, hatten wir gerade mal noch 40  Minuten zum Umsteigen. Zwischen den Terminals mussten wir auch noch in einer Bahn fahren. Das war nicht entspannt und wir sind auf beiden Strecken nur knapp vor dem Boarding angekommen. Zum Glück waren zu dem Zeitpunkt nicht viele Leute bei den Passkontrollen. Aber ganz ehrlich bevorzuge ich lieber mehr Zeit am Flughafen zu verbringen als durchs Flughafengebäude zu laufen und zu hoffen, den Flug überhaupt noch zu bekommen. Aber gut, am Ende hat alles geklappt.

 

Die Zeit an Bord

Für einen selber, aber auch gerade mit Kindern sind Abend bzw. Nachtflüge natürlich von Vorteil. So hat man doch gute Chancen, dass die Kleinen einen ordentlichen Teil vom Flug einfach verschlafen. Ist dem nicht so, solltest du auf jeden Fall einige kleine, geräuschlose (!) und unterhaltsame Beschäftigungsmöglichkeiten dabei haben. Damit meine ich nicht, dass du vorher die Spielwarenabteilung im Kaufhaus mit deinem Umsatz glücklich gemacht haben sollst, sondern einfach ein paar Dinge, die dein Kind solange wie möglich unterhalten und es ihnen nicht langweilig wird. Wir hatten ein paar Pixi Bücher, was zum Malen, 2 kleine Puzzel (12 x 17 cm passt sehr gut auf die kleinen Tische, egal wie rum), Aufkleber und ein paar kleine Puppen bzw. kleine Bauernhoftiere mit dabei. Das hat völlig gereicht und mehr wäre nicht nötig gewesen. Außerdem haben sie von der Fluggesellschaft noch Buntstifte und ein Aktivitätenheft bekommen, die waren sehr nett verpackt in einer Umhängetasche, die sie auch heute noch gerne zum spielen nehmen. Das Unterhaltungsprogramm an Bord hatte viele verschiedene Filme, Hörbücher, Spiele, Musik und Serien im Angebot. Die Spiele fand Lukas besonders gut, da er dann ja wie er wollte auf dem Bildschirm rumdrücken durfte. Die Filme hat er immer nur stückchenweise angesehen. Da hatte er kein großes Durchhaltevermögen, lag es am Alter, hat es ihn nicht interessiert oder ist er einfach noch zu klein? Man weiß es nicht genau. Ansonsten konnten sie sich auch gut damit beschäftigen das Drumherum vom Sitz zu erkunden. Essen ist natürlich auch immer gut, um sich die Zeit zu vertreiben. Viele Fluggesellschaften bieten inzwischen, zum Teil kostenfreie, Kindermenüs an. Die Kinder bekommen in dem Fall als erstes das Essen an Bord. Wir hatten das für die Kinder bestellt, aber ganz ehrlich hatte ich mir etwas mehr davon versprochen, also etwas mehr was kindliches z.B. dass das Essen in eine lustige Form gelegt wird oder so (wie auf dem Bild der Fluggesellschaft gezeigt). So war es halt zum Teil etwas anderes zu essen als das normale Essen, kindgerechter gewürzt wohl wahr, aber ansonsten konnte ich nun keinen großen Unterschied feststellen. Am Ende haben die Kinder sich vom normalen und vom Kindermenü das rausgesucht was sie gerne essen mochten. Grundsätzlich muss ich sagen hat es uns gut geschmeckt. Wir hatten durchaus schon anderes Essen auf anderen Flügen serviert bekommen, dagegen war dies wirklich sehr lecker. Wir sind übrigens mit der Edelweiß geflogen und alles in allem hatten wir einen sehr angenehmen Flug. Lukas und Maite fanden das Reisen einfach nur lustig. Wir freuen uns schon drauf, wenn es irgendwann wieder hoch in die Luft geht.

 

Fazit

Je entspannter die Eltern, desto entspannter die Kinder. Haben wir in dir die Reiselust geweckt? Du siehst ja, Flugreisen mit Kindern sind kein Problem. Für mehr Blogs über Costa Rica sieh doch einfach wieder rein oder abonnier uns auf Facebook und Instagram.

Donnerstag, 19 Juli 2018 08:52 geschrieben von Alice
Artikel bewerten
(0 Stimmen)


Google Translate - Blog

deenfres

Gelesen 204 mal

Publicidad - Werbung - Advertising

Alice

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.
Please let us know your message.
Invalid Input

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.