fbpx

Hotel Poco a Poco und das Monteverde Reservat


Der Berg ruft, die Koffer sind gepackt, diesmal sind auch Regenjacken und Gummistiefel mit dabei, man weiss ja nie. Gebraucht haben wir diese Sachen eigentlich dann nur kurz.

Die Anfahrt

Der Weg ist alles zwischen gut, nicht gut und hubbelig. Für etwas über 40 km haben wir 1.5 Stunden gebraucht. Immerhin hat es nicht geregnet und es hat auch seine Vorteile, beide Kinder wurden in den Schlaf geschaukelt und haben praktisch die ganze Fahrt verschlafen. Die Aussicht allerdings ist wunderschön, du fährst durch verschiedene costaricanische kleine Dörfer hindurch und siehst so noch nebenbei das Landleben der Ticos. In der Ortschaft Santa Elena, die praktisch das Dorfzentrum von Monteverde darstellt, sind die Strassen übrigens aspahltiert.

Die Anfahrt

Hotel Poco a Poco

Unsere Unterkunft in Monteverde ist das Hotel Poco a Poco. Begrüsst wurden wir mit einem Fruchtsaft, lecker. Infos zum Restaurant und zum Hotel bekommen wir direkt beim Check-in mitgeteilt. Zum Beispiel bekommst du 10 % Rabatt aufs Abendessen, wenn du vor 17:00 die Reservierung im Restaurant vornimmst. Wir hatten ein Orchid-Zimmer ganz ganz oben im Gebäude, ganz hell und schön. Wir waren 2 Erwachsene und 2 Kinder und hatten genügend Platz. Ganz klar, dass es die Kinder erstmal in den Pool gezogen hat. Hotels mit Pool kommen auch nicht so oft vor in Monteverde. Der Pool ist nicht riesig, aber windgeschützt und überdacht. Du findest einen tiefen Teil und einen Kinderbereich. Das war super und die Kinder haben sich ordentlich vergnügt. Sonnenliegen und einen Jacuzzi findest du im gleichen Bereich, letzteres fand ich besonders gut.

PocoAPoco Titel

Die Anfahrt Ankunft

Das Hotel

Das Zimmer

Wie schon erwähnt hatten wir ein schönes, helles Zimmer, ganz oben. Wir mussten viele Treppen hochlaufen, aber für die Aussicht hat es sich gelohnt. Es gibt genügend Ablageflächen und einen Tisch... warum das erwähnenswert ist fragst du dich vielleicht. Mehrere Polly Pocket Puppen, Tierfiguren, eine halbe Bibliotek (Pixi Bücher) und Malzeug brauchen eben ihren Platz. Nicht wahr, es ist ja sicher auch im Sinne der Hotelbesitzer, wenn die Kinder nicht unbedingt die blütenweisse Bettwäsche und die zahlreichen Kissen als Spielunterkage nehmen, jedenfalls nicht zum malen. Das Badezimmer war auch schön geräumig und es ist alles da was du braucht. Wir haben uns wirklich wohl gefühlt und haben sehr gut geschlafen.

Die Zimmer Bett

Die Zimmer Aussicht

Kinderfreundlich

In jeden Fall würden ich das Hotel als kinderfreundlich bezeichnen. Abgesehen von dem tollen Pool und dem Jacuzzi gibt es ein Spielhaus, aus dem Maite (6) und Lukas (3) fast nicht weg zu bewegen waren.  Das ist ganz süss eingerichtet mit Spielzeug, Büchern, Puzzeln, einer Miniküche, einem Minibad, ganz aus Holz.... ich bin begeistert. In nächster Nähe Bänke und Stühle für die Erwachsenen. Ganz schön fanden wir auch den Wanderweg, der erst durch den Gemüsegarten und dann den Wald führt. Auch im Restaurant wurde uns jeder Wunsch erfüllt und den Kindern hat es auch sehr gut geschmeckt.

Kinderfreundlich Haus

Das Abendessen

Ich nehms mal direkt vorweg, es hat super geschmeckt und es ist nichts übrig geblieben. Wir hatten Rippchen und Gordon Bleu für die Erwachsenen und Hühnchen mit Kartoffeln für die Kids. Dazu gab es Gemüse aus dem eigenem Garten. Vorab bekamen wir hausgemachtes Brot, richtig lecker! Der Kellner war auch ganz toll. So hat er uns zu jedem Gericht kurz die Herkunft der Zutaten erklärt. Man hat richtig gemerkt wie stolz er ist, wenn diese aus dem hoteleigenen Garten kamen, sehr sympatisch und mit den Kindern hat er herum gescherzt. Gezahlt haben wir in etwa 26.000 Colones (ca. 38 Euro) für ein wunderbares Abendessen mit der Familie.

Das Frühstück

Nach einer erholsamen Nacht hat uns ein sehr gutes Frühstück erwartet. Du kannst hier aus verschiedenen Optionen aussuchen, die dir am Tisch serviert werden, vom typischen costaricanischen Frühstück mit Reis und Bohnen, Obst, Pancakes, Continental usw. Dazu kannst du dir noch vom Buffett Frühstücksflocken, Früchte, Brot und Butter dazu nehmen. Es war sehr lecker und alle sind satt geworden.

Das Fuehstueck Menue

Monteverde Reservat - der immergrüne Nebelwald

In Monteverde findest du verschiedene Reservate in denen du wandern gehen kannst. Wir haben uns diesmal das Monteverde Reservat ausgesucht. Mit dem Auto sind wir zum Parkplatz gefahren, haben da den Wagen abgestellt und sind die letzten Strecke mit dem Shuttle zum Reservatseingang gefahren. Du kannst wohl auch bis zum Eingang selber fahren, aber die Strasse ist eher eng und Parkmögichkeiten gibt es nur am Strassenrand, wo die Autos dann ziemlich auf halb acht hängen. Ausserdem sind der Parkplatz weiter vorne und der Shuttle gratis, warum solltest du diesen Service also nicht nutzen. Umgezogen haben wir uns noch beim Parkplatz. Wir sind bei strahlenden Sonnenschein und angenehmen Temperaturen beim Hotel Poco a Poco losgefahren und kamen dann bei Nieselregen und kühlen Klima beim Reservat an. Und es ist echt kein langer Weg, wir sind höchstens 15 Minuten langsam (!) gefahren. Also hier kamen dann die Gummistiefel und Regenjacken das einzige Mal zum Einsatz, gut das wir sie dabei hatten. Du kannst verschiedenen Wege durch das Monteverde Reservat gehen. Alle findest du gut gekennzeichnet und unterwegs kannst du dich an der Karte orientieren. Ach was ist das schön durch den Wald zu spazieren, die frische Luft zu atmen und den Kindern beim endecken zuzusehen. So ein Wald ist schon spannend, nur Tiere haben wir hier nicht wirklich gesehen, die hatten sich schon zurückgezogen. Anschliessend sind wir dann noch ins anliegende Cafe Colibri gegangen und haben uns bei einer heissen Schokolade wieder aufgewärmt. Direkt neben dem Cafe kannst du übrigens auch herrlich den kleinen Kolibris bei ihrem flinken umherschwirren zusehen. Maite und Lukas waren faziniert wie hübsch und schnell diese Vögel unterwegs sind. Danach sind wir wieder zurück ins Dorf gefahren und haben den Rest des Tages im Sonnenschein verbracht.

Monteverde Reservat Karte

Monteverde Reservat Entdecken

Monteverde Reservat

Fazit:

Der Nebelwald hat schon etwas mystisches an sich und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Hotel Poco a Poco ist ein wunderbares Familienhotel zu dem wir gerne wieder zurückkehren werden. Hast du Fragen oder möchtest mehr wissen, dann immer gerne. Mehr über Costa Rica könnt ihr in weiteren Blogs auf Costa Rica Talk erfahren.

Mittwoch, 27 März 2019 08:33 geschrieben von Alice
Artikel bewerten
(0 Stimmen)


Google Translate - Blog

deenfres

Gelesen 74 mal

Publicidad - Werbung - Advertising

Alice

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.
Please let us know your message.
Invalid Input

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.