fbpx

blog

Publicidad - Werbung - Advertising

Mit (Klein-)Kindern im Auto unterwegs

Teile diesen Blog!

Juhu, es ist soweit. Der nächste Ausflug im Auto steht kurz bevor. Das kann mit Kindern mehr oder weniger anstrengend sein, vor allem wenn sie noch klein sind. Hier gilt, wie bei so vielem, eine gute Vorbereitung und einige Tipps und Tricks sind Gold wert.

Bei unserem letzten Familienausflug stand eine längere Autofahrt von ca. 4 Stunden auf dem Programm. Unsere Große war  4 Jahre alt und unser Jüngerer war gerade 2 Jahre alt geworden.  Maite und Lukas heißen die beiden. Unsere Erfahrung hat erbracht, dass es für uns Eltern keinen großen Unterschied macht, ob die Kinder im Auto viel schlafen oder sich gut gelaunt beschäftigen. Anstrengend wird es erst dann, wenn sie anfangen sich zu langweilen oder womöglich aus lauter Unwohlsein anfangen ein Konzert zu veranstalten, für das du freiwillig keine Eintrittskarte kaufen würdest.

Kinder bei Laune halten

Kinder wollen beschäftigt werden, eine Autofahrt dauert eben seine Zeit und den Kleinen kommt diese Zeit dann auch immer noch viel länger vor. Maite fragt meistens schon noch bevor wir überhaupt unseren Heimatort verlassen haben, ob wir schon da sind.  Lukas plappert es ihr dann fröhlich nach. Vielleicht sollten wir froh sein, dass sie nicht schon direkt an unserer Ausfahrt mit dieser, allen Eltern wohl bekannten, Frage loslegen.

Falls die Kinder nach dem losfahren nicht mehr oder weniger schnell einschlafen, wollen sie sich nach einiger Zeit beschäftigen. Wir haben meistens einige kleine Spielzeuge dabei. Kuh, Pferd und Schwein dürfen bei Lukas nicht fehlen und Maite hat gerne ein paar kleine Puppen dabei.  Damit spielt dann jeder vor sich hin oder manchmal ergeben sich dabei auch ganz lustige Gespräche zwischen den Bauernhoftieren und den Puppen.  Außerdem  muss  das Malzeug mit, einen kleinen Block kann man auch auf dem Schoss ganz gut bemalen. Bücher sind ganz klar immer mit dabei, da eher einige kleinere Exemplare. Ganz hoch im Rennen sind auch Activity Bücher mit kleinen Rätseln, Ausmalbildern und Aufgaben. Sticker Bücher finden wir auch sehr praktisch, da sich die Kinder damit gut und lange beschäftigen können. Zugegeben landen dann nicht immer alle Aufkleber im Buch, aber sie lassen sich auch gut wieder von anderen Oberflächen entfernen. Vorsicht bei kleineren Kindern, damit die Aufkleber statt im Buch nicht im Mund verschwinden. Bei kleinen Kindern sind auch Spielbücher eine sehr gute Idee, die haben oft verschiedene Materialien zum anfassen, bunte Bilder, und Sachen die man umstecken kann. Es muss eben etwas Altersgerechtes für jedes Kind dabei sein.

Ein kleiner Snack unterwegs

Essen ist natürlich auch eine gute Art und Weise Kinder zu beschäftigen. Wir haben für gewöhnlich trockene Kekse (keine Schokokekse, die schmelzen zu schnell), Äpfel, Platano Chips und kleine Cornflakes Tüten mit im Proviantkorb. Wasser zum Trinken muss genügen, da Saft zu klebrig ist, wenn er mal daneben geht. Genügend Milch für die ganz Kleinen. Sachen eben, die keinen großen Schweinkram anrichten und die auch nicht schwer im Magen liegen. Vor allem unsere Große hat da manchmal ihre Schwierigkeiten, gerade dann wenn es ein eher kurvenreicher Weg ist wie beispielsweise um den Arenalsee herum. Die Strecke ist sehr schön, fast den ganzen Weg über begleitet dich ein wunderbares Panorama, allerdings sind reichliche Kurven unumgänglich.  Meistens bekommt unsere Tochter eine halbe Stunde vor Abfahrt ein Löffelchen Gravol. Ein Mittel gegen Reiseübelkeit, das auch für kleine Passagiere gut verwendbar ist. Erhältlich in jeder Apotheke.

Mal eine Pause einlegen

Normalerweise versuchen wir bei nicht ganz so langen Fahrten durchzufahren, bei längeren bietet sich allerdings an eine Pause unterwegs einzulegen. Einmal zur Toilette, Windeln wechseln falls nötig, sich die Beine vertreten und sich recken und strecken tut immer gut nach einer Weile im Auto. Unsere Lieblings Raststätte ist El Gran Parqueo (zu deutsch: Der große Parkplatz). Der Parkplatz ist tatsächlich groß und du findest problemlos einen Platz. Die Zu- und Abfahrt ist  leicht und übersichtlich. Die Toiletten sind sauber und es gibt viele! Eine Wickelmöglichkeit findest du vor den Damentoiletten.  Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage und Creme sind ja für gewöhnlich griffbereit im Gepäck. Eine Garnitur Wechselwäsche dabei zu haben ist sicher von Vorteil für alle Fälle. Es gibt eine kleine Bäckerei, einen kleinen Supermarkt (der aber eher Sachen zum Essen und Trinken verkauft als andere Dinge), einen Eisstand und ein Restaurant. Das Restaurant hat eine umfangreiche Auswahl, egal ob du richtig groß Frühstücken, zu Mittag essen oder nur eine Kleinigkeit zu dir nehmen möchtest, die Preise sind fair. Es war bisher immer lecker und es wird reichlich serviert. Hochstühle für Kleinkinder stehen zur Verfügung. Viele der Tische sind in Form von Tierfiguren, wie auch die Dekoration des Restaurants.

Mehr zum Essen in Costa Rica liest du hier.

Außerdem gibt es ein Aquarium mit bunten Fischen, so gibt es viel zu sehen und den Kindern wird es nicht schnell langweilig. El Gran Parqueo liegt direkt an der Panamericana und eignet sich unter anderem für die Strecken San José/Puntarenas/Manuel Antonio etc. nach Rincon de la Vieja/Monteverde/Strände am Nordpazifik etc. Auf der gleichen Strecke haben wir noch drei weitere Restaurantempfehlungen, das wären Mi Finca, Restaurante Monteverde und Donde Sandy. Hier gibt es überall gutes Essen und saubere Toiletten.

Pack die Badehose ein…

Eine gute Idee ist es, wenn du ein Hotel besucht, das über ein Schwimmbecken verfügt oder am Strand liegt, die Badesachen direkt in eine Extratasche zu packen. Oft ist es so, dass der Zugang zum Hotelzimmer in den Hotels erst am Nachmittag ist. Die öffentlichen Bereiche des Hotels können aber durchaus schon genutzt werden. Hast du die Badesachen griffbereit in einer Extratasche im Auto liegen entfällt lästiges herumwühlen im Gepäck. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass letzteres bei hohen Temperaturen kein sonderliches Vergnügen ist. Die Sonnencreme sollte dabei ganz oben liegen, wiederholtes eincremen ist wichtig, das ist bekannt. Ratsam ist es übrigens sich genügend Sonnencreme aus dem Heimatland mitzubringen. In Costa Rica gibt es keine Sonnencreme?? Doch, gibt es, allerdings ist diese ausgerechnet hier im Sonnenscheinland relativ teuer. Gerne möchten wir ein Beispiel nennen:  Nivea Sun Lichtschutzfaktor 50 in der 125 ml Flasche bekommst du hier für etwa 6.790 Colones, das sind umgerechnet etwa 9.95 Euros. Im Drogeriemarkt z.B. in Deutschland bekommst du eine 200 ml Flasche der gleichen Sonnencreme für etwa 7.65 Euros. Der Unterschied ist deutlich.

Kindersitze sind Pflicht

Kinder unter einer Körpergrösse von 1,45 m müssen in einem Kindersitz im Auto  sitzen.  In Costa Rica sind folgende Richtlinien Pflicht:

Gruppe 0: Kinder unter 1 Jahr, Körpergewicht unter 10 Kilos und Körpergrösse bis  75 Zentimetern.

Gruppe 0+:  Gleiche Angaben wie bei der Gruppe 0, allerdings mit einem Körpergewicht  zwischen 10 – 13 Kilos.

Gruppe 1:  Kinder von 1 – 4  Jahren, Körpergewicht zwischen 9 - 18 Kilos und Körpergrösse von 75 - 110 Zentimetern.

Gruppe 2:  Kinder von 4 – 6  Jahren, Körpergewicht zwischen  15 - 25 Kilos und Körpergrösse von 75 - 110 Zentimetern.

Gruppe 3:  Kinder von 6 – 12  Jahren, Körpergewicht zwischen  22 - 36 Kilos und Körpergrösse von 110 - 145 Zentimetern.

Fazit

Hangelt sich etwa gerade eine Affenherde durch die Bäume, zeigt sich ein Tukan oder tauchen gerade Nasenbären am Wegesrand auf, ist es kein Problem kurz anzuhalten, wenn du im Auto durch dieses unschlagbare Paradies in den Tropen reist. Schaffst du es, dass die Autofahrt zu einer angenehmen und lustigen Angelegenheit für die ganze Familie wird, dann gibt es auch keinen Grund dieses Abenteuer nicht anzutreten.

Also, auf geht’s, um Costa Rica auf vier Rädern zu entdecken und zu genießen. Ein wunderbares und kinderliebes Land.

Bist du in Reiselust geraten und hast noch Fragen zu Reisen mit Kindern im Auto? Dann schreib bitte ein Kommentar oder deine Fragen. Dieser Blog wird bei Neuerkenntnissen ergänzt. Sieh doch wieder rein oder abonniere am besten gleich den Costa Rica Talk Newsletter.

Dienstag, 03 April 2018 09:58 geschrieben von Alice
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Teile diesen Blog!

Google Translate - Blog



Gelesen 2039 mal
Teile diesen Blog!

Publicidad - Werbung - Advertising

Alice

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.




Invalid Input
Please let us know your message.
Invalid Input

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.