fbpx
Publicidad - Werbung - Advertising

Mücken in Costa Rica- ein Grund zur Sorge?

Teile diesen Blog!

Costa Rica ist ein tropisches Land und es ist keine Überraschung, dass es hier Moskitos gibt. Keine Sorge, es ist keine Plage, aber es gibt trotzdem ein paar Mücken die Krankheiten übertragen können über die du Bescheid wissen solltest um dich vor ihnen zu schützen.

In diesem Blog werde ich dich über die Krankheiten informieren, die Mücken in Costa Rica übertragen, wie du sie erkennst, was die Symptome sind, wie du einer Infektion vorbeugen kannst und wie man die Krankheiten heilen kann.

Es gibt drei Krankheiten die in Costa Rica durch Mücken übertragen werden können: Zika, Dengue und Chikungunya. Diese werden alle von der Mücke der Gattung Aedes übertragen, die du an den weißen Punkten an ihren Beinen erkennen kannst. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Aedes Mücke nur tagaktiv ist.

Dengue

Das Dengue Fieber wird von der  Aedes aegypti und Aedes albopictus Mücke übertragen. Sie leben hauptsächlich in Städten und ihre Larven entwickeln sich in Pfützen die zum Beispiel in Blumentöpfen, leeren Dosen oder Autoreifen sind. Dies ist auch der Grund, warum während der Regenzeit in Costa Rica eine höhere Infektionsgefahr besteht.

Also wenn du während dieser Zeit im Zentraltal bist (San José, Heredia oder Alajuela) solltest du es vermeiden in ohne Mückenschutz in Gärten zu sitzen.

Es gibt verschiedene Arten an Dengue. Die erste zeigt sich in Symptomen die einer Grippe ähneln, begleitet von Kopfschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen. Diese treten drei bis zehn Tage nach der Infektion auf und halten für einige Tage bis Wochen an und heilen folgenlos aus.

Die andere Art sorgt für einen gefährlichen Schock der sich mit hohem Fieber, Angst, kaltem Schweiß, Herzstörungen, Thrombozyten und Blutgerinnungsstörungen einhergeht, was lebensbedrohlich werden kann. Bei Behandlung liegt die Überlebensrate bei 99%.

Leider sind die gemeldeten Fälle im Vergleich zu 2018 bis August 2019 um 160% gestiegen. Besonders betroffen ist der Norden und die Karibikküste Costa Ricas. (Quelle: Ministerio de Salud

Es gibt keine Impfungen um einer Infektion vorzubeugen. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen und einem guten Mückenspray kann man den Urlaub in Costa Rica aber ohne Sorgen genießen.

Zika

Der Zika Virus wird von der Aedes aegypti Mücke übertragen, die tagaktiv ist. Der Virus ist besonders für ungeborene Kinder gefährlich, denn er äußert sich in Fehlbildungen am Fötus, zum Beispiel an einem kleineren Kopfumfang als der eines nicht infizierten Kindes. Die Symptome sind Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen, die 3 bis 7 Tage nach der Infektion auftreten.

Im Vergleich zu 295 Fällen bis Juli 2018, gab es 89 Infektionen mit dem Zika Virus im gleichen Zeitraum bis 2019 in Costa Rica, was glücklicherweise eine starke Verminderung ist.

Es gibt eine Impfung um sich vor Zika zu schützen. Im Falle einer Infektion halten die Symptome für eine Woche an und klingen dann von selbst wieder ab. Aber wenn du ein guten Mückenschutz benutzt, gibt es keinen Grund zur Sorge. Da es von der Mutter auf das ungeborene Kind übertragen werden kann, sollten sich schwangere Frauen und Paare, die eine Schwangerschaft planen, sich überlegen zu einem späteren Zeitpunkt zu reisen.

Chikungunya

ngunya wird von der Aedes (Stegomyia) aegypti Mücke übertragen. Die Larven entwickeln sich ebenfalls in Blumentöpfen, leeren Dosen und Autoreifen. Ungefähr 2-12 Tage nach der Infektion leiden Patienten unter Gliederschmerzen, Fieber und Hautausschlag. Die Symptome heilen nach ungefähr 10 Tagen von allein ab und sorgen für eine Immunität gegen Chikungunya.

Im Vergleich zu 2018 sind 2019 weniger Chikungunya-Fälle gemeldet worden. Bis Juli 2019 gab es 60 Fälle in Costa Rica, während zur gleichen Zeit im Jahr 2018 insgesamt 87 Fälle gezählt wurden.

Es gibt keine Impfungen um einer Infektion vorzubeugen und auch keine spezifische Behandlung. Im Falle einer Infektion werden die Symptome behandelt. Wie du siehst sind die Symptome bei Zika, Chikungunya und Dengue sehr ähnlich und können nur durch einen Bluttest diagnostiziert werden.

Gelbfieber

Costa Rica ist nicht vom Gelbfieber betroffen. Wenn du aber ein Land besucht hast das vom Gelbfieber betroffen ist solltest du wissen, dass jeder Mensch älter als 9 Monate bei der Einreise eine internationale Impfbescheinigung gegen Gelbfieber vorweisen muss.

Seit dem 29. Oktober 2007 ist es in Costa Rica Pflicht eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber vorzuweisen, wenn man von einem Land kommt das durch die Weltgesundheitsorganisation WHO als Risikoland eingestuft wurde. Wenn die Person in den letzten 6 Tagen in einem dieser Länder war, muss eine Impfbescheinigung vorgelegt werden, denn 6 Tage gilt als Inkubationszeit für Gelbfieber.
 
Auf der Liste der WHO stehen die folgenden Länder:

  • Afrika: Angola, Benin, Burkina Faso, Kamerun, die Demokratische Republik Kongo, Gabun, Gambia, Guinea, Liberia, Nigeria, Sierra Leone und Sudan
  • Südamerika: Bolivien, Venezuela, Peru, Kolumbien und Ecuador
  • Karibik: Französisch-Guayana

Wenn du keines der genannten Länder 6 Tage vor der Einreise nach Costa Rica besucht hast, musst du keine Impfbescheinigung vorlegen.

Panama steht ebenfalls auf der Liste der WHO, doch Costa Rica stuft das Nachbarland nicht als Risikoland ein. Deshalb stuft die Costa Ricanische Regierung Touristen die aus Panama einreisen nicht als Risiko ein.

Wenn du über Venezuela oder Kolumbien fliegst um dort umzusteigen, brauchst du bei der Einreise in Costa Rica keine Impfungen vorweisen. Wenn du allerdings durch die Einwanderung gehst bedeutet das, dass du das Land offiziell betreten hast und brauchst somit auch eine Impfbescheinigung wenn du nach Costa Rica einreist.

Die Impfung gegen Gelbfieber muss 10 Tag vor der Einreise nach Costa Rica getätigt werden, damit der Schutz gewährleistet ist. Wenn der Zeitraum weniger beträgt ist eine Einreise nicht garantiert.

Auf der Internetseite der WHO findest du die offizielle Liste der Länder die als Risiko einer Übertragung von Gelbfieber eingestuft werden. 

Malaria

Glücklicherweise ist Malaria kein großes Problem in Costa Rica. Das Gesundheitsamt in Costa Rica (Ministerio de Salud) gab viele Fälle zwischen 1957 und 2000 an, weshalb du wahrscheinlich schon einmal gehört hast, dass es in Costa Rica Malaria geben würde. Im Jahr 2012 wurden 8 Fälle gemeldet und im Jahr 2019 wurden 5 Fälle in Limón. (Quelle: Ministerio de Salud)

Es gibt eine Malaria Prophylaxe um sich vor einer Infektion zu schützen, allerdings ist diese sehr stark und nicht notwendig um nach Costa Rica zu reisen.

Was kann ich tun um mich vor Mückenstichen zu schützen?

Mücken leben in niedrig gelegenen Gebieten, also zum Beispiel an den Küsten. Ihre Biotope befinden sich in der Nähe von Wasser, also solltest du dort extra vorsichtig sein und den Mückenschutz nach einigen Stunden erneut auftragen. Die Larven überleben nicht in gechlorten Pools.

Ich empfehle Mückenschutz der 20%-30% diethyltoluamide (DEET) oder 20% Picaridin enthält. Diese haben sich als sehr effektiv gezeigt. Ich habe auch gute Erfahrungen mit Mückenschutz in Form von Creme. Besonders wenn du einen Nationalpark besuchst, solltest du Mückenschutz verwenden. Wenn du lange Kleidung tragen willst, sollten sie helle Farben haben und weit geschnitten sein, anstatt von enganliegender Kleidung. Es gibt auch besondere Kleidung für den Schutz vor Mücken und Käfern. Die können sehr hilfreich sein, trotzdem macht man mit zusätzlichem Schutz nichts falsch. Hotels haben normalerweise Netze in den Fenstern. Wenn du den Mückenschutz zusammen mit Sonnencreme benutzen möchtest, solltest du zuerst die Sonnencreme auftragen und ungefähr 20 Minuten später den Mückenschutz.

Was muss ich tun, wenn ich trotzdem infiziert werde? 

Wenn du die genannten Symptome aufweist und dir sorgen machst du könntest eine der Krankheiten haben, solltest du zu einem Arzt gehen und ihn oder sie darauf hinweisen, dass du ein tropisches Land besucht hast, damit sie einen Bluttest machen können und nicht denkt es wäre nur eine Erkältung. Bei einem Bluttest kann der Arzt sehen, ob du mit Zika, Chikungunya oder Dengue infiziert wurdest und es je nach dem Ergebnis behandeln.

Jetzt weißt du also welche Vorsichtsmaßnahmen man treffen sollte. Wie ich bereits erwähnt habe gibt es hier keine Plage, also mach dir keine Sorgen! Ich lebe schon seit Jahren in Costa Rica und besucht oft Nationalparks und Strände und bin nie krank geworden. Nutze Mückenschutz und achte auf die Mücken mir den weißen Punkten und du wirst kein Problem haben. Die Mücken sollten kein Grund sein um  dich von einer Reise nach Costa Rica abzuhalten! Und wenn du eine Frage hast, ist es immer besser einen Arzt um einen Bluttest zu bitten!

Ich hoffe die Informationen sind hilfreich und wenn du noch mehr Fragen hast oder du Hilfe bei der Reiseplanung brauchst, kontaktiere uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder buche deine Tour direkt hier!

Eine Tour buchen!

Viele Grüße aus Costa Rica!

Mittwoch, 12 Februar 2020 09:00 geschrieben von Caroline B
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Teile diesen Blog!

Google Translate - Blog



Gelesen 538 mal
Teile diesen Blog!

Publicidad - Werbung - Advertising

Caroline B

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.




Invalid Input
Please let us know your message.
Invalid Input

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.