fbpx

blog

Publicidad - Werbung - Advertising

Wildwasser Rafting auf dem Pacuare Fluss in Costa Rica

Teile diesen Blog!

Wildwasser Rafting – nach Ziplinen ein weiteres Muss wenn du Abenteuerurlaub in Costa Rica suchst. Pures Adrenalin mitten im Regenwald und in einem der schönsten Länder und der besten Flüssen zum Raften.

Anreise

Meine Freundin besucht mich für zwei Wochen in Costa Rica und wir werden Turrialba, La Fortuna, Manuel Antonio und Uvita besuchen und an so vielen Tagestouren wie möglich teilnehmen. Nach zwei Nächten in Turrialba werden wir früh morgens von unserem Guide und Fahrer von Rio Tropicales im Hostel Spanish by the River abgeholt. Wir raften heute auf dem Pacuare Fluss, Wildwasserstufe 3-4.

Eine Tagestour ist buchbar ab San José oder Turrialba, für die Dauer von 5-7 Stunden. Es werden auch mehrtägige Raftingtouren angeboten, inklusive Übernachtung in einer der Lodges direkt am Fluss. Unsere Tour findet im März statt, also in der Trockenzeit. In der Regenzeit sind die Touren heftiger, denn mehr Wasser bedeutet auch mehr Aktion. Für mich war es genau richtig.

Es sind nur meine Freundin und ich im Minivan, die anderen werden direkt von San José anreisen.

Pacuare Fluss

Turrialba ist die nächste Stadt am Pacuare Fluss, der beliebtste Fluss in Costa Rica zum Raften. Abenteuer und Adrenalin pur.

Er führt durch den tropischen Regenwald, so abgesehen vom Spaßfaktor an den Stromschnellen, machen wir auch eine Sightseeingtour.

Der Pacuare Fluss ist über 100 km lang und mündet im karibischen Meer.

Tukane, Affen und was immer so keucht und fleucht im Dschungel werden uns heute begegnen.

Schließlich möchte ich meinem Besuch auch soviel wie möglich von Costa Rica zeigen.

Ich habe leider schon eine schlechte Rafting Erfahrung in Ecuador gemacht, deswegen kann ich nicht behaupten dass es sich um meinen Lieblingswassersport handelt.

Aber Ängste sind da um überwunden zu werden und was mache ich nicht alles als gute Gastgeberin.

Mit Rio Tropicales haben wir eine gute Wahl getroffen, die Guides nehmen die Sicherheitsvorschriften sehr Ernst. Ich fühle mich immer sicher und zu keinem Zeitpunkt ins Wasser geschmissen.

Ich kann die Tour also auch Zweiflern und Angsthasten wie mich empfehlen.

Der Guide spricht fließend englisch und spanisch. Auf dem Weg zum Fluss kauft er uns ein selbsthergestelltes Eis aus Kokos, in einem kleinen Laden in einem Dorf auf dem Weg, um uns bei Ankunft die Wartezeit zu verkürzen.

Tipps

Wir haben unser gesamtes Gepäck dabei, da wir danach nach La Fortuna weiterfahren.

Dieses wird im Bus bleiben und bis nach Siquirres gefahren, wo wir später zu Mittag essen.

Wir nehmen nur unsere Wasserflaschen und die Sonnencreme mit. Du solltest bereits Badesachen tragen, sowie ein leichtes T-Shirt und Shorts aus schnell trocknenden Material und Schuhe mit Gummisohlen. Wenn du schnell Sonnenbrand bekommst dann kann ein dünnes langarmiges Hemd sinnvoll sein. Nimm ein Handtuch, Schuhe und Klamotten zum Wechseln mit, nach dem Rafting gibt es die Möglichkeit zum Duschen und Umkleidekabinen.

Raften am Pacuare Fluss

Nach der Ankunft der anderen Teilnehmer aus San José werden wir auf unsere Boote verteilt und lernen unsere Gruppe kennen. Wir sind immer zu sechst in einem Boot.

Wir bekommen alle eine Einweisung und üben die Kommandos.

Mittlerweile hat es angefangen zu Regnen aber wir sind sowieso im Wasser.

Die Boote werden von Kajakfahrern begleitet. Zu unserer Sicherheit und um Fotos und Videos aufzunehmen.

Die Landschaft ist herrlich und das Rafting macht richtig Spaß. Wir gehen kein einziges Mal über Bord.

Ingesamt dauert unsere Tour auf dem Fluss ungefähr 3,5 Stunden. Dies ist vom Wasserstand abhängig, bei uns ist er trotz Regens eher niedrig. Nach der Hälfte der Zeit machen wir eine Pause.

Es gibt tropische Früchte wie leckere Ananas und Wassermelone, dazu Kekse und kalte Getränke.

Später machen wir eine Pause, um ins Wasser zu springen und mit ein bisschen Ruhe die Umgebung in uns aufzunehmen und zu plantschen. Der schwierigste Teil des Abenteuers; wieder zurück ins Boot zukommen.

 

Abreise

Nachdem wir die Boote aus dem Wasser gezogen haben, fahren wir noch 10 Minuten mit dem Bus nach El Cairo, Siquirres. Endlich raus aus den nassen Klamotten.

Im offenen Restaurant gibt es Mittagessen, das im Buffetstil serviert wird.

Währenddessen können wir uns die Fotos der Tour anschauen und diese werden dann verkauft.

 

Danach werden wir abgeholt und fahren weiter nach La Fortuna. Hier besuchen wir die Thermalquellen und ich noch die Venado Höhlen. Ich freue mich schon!

Fragst du dich welche die richtige Raftingtour für dich ist?  Hast du schon in Costa Rica geraftet? Ich freue mich über deine Kommentare.

 

Sprich mit einem Experten

Mittwoch, 20 Februar 2019 00:00 geschrieben von Aline
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Teile diesen Blog!

Google Translate - Blog



Gelesen 944 mal
Teile diesen Blog!

Publicidad - Werbung - Advertising

Aline

E-Mail

Please let us know your name.
Please let us know your email address.
Please write a subject for your message.




Invalid Input
Please let us know your message.
Invalid Input

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Manfred Lübbert Sonntag, 10 März 2019 07:54 gepostet von Manfred Lübbert

    Guten Tag meine Damen und Herren Ich Reise am 11. MAI mit 2 Freunde nach San jose und machen 5 Wochen Urlaub
    und möchten einige Touren in Costa Rica machen Nationalpark Hängebrücken und eventuell zwei oder drei Tage Westküste Puntarenas ich weiß ja nicht wie es aussieht brauche ich wir würden auch gerne drei Tage nach Panama fahren wäre nett wenn ich von Ihnen eine Info bekommen würde danke Gruß Manfred Michael Horst

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.